VPN-Tunnel erklärt: Was sind sie und wie können sie Ihre Internetdaten sicher halten?

Finden Sie heraus, welche Art von Tunnelprotokoll für Ihre Sicherheit am besten geeignet ist

Mit zunehmender Zensur und immer mehr Vorschriften, die die Freiheit und Sicherheit im Internet bedrohen, gibt es immer mehr Dienste, die Ihr Surfen im Internet schützen.

Virtuelle private Netzwerke (VPN) sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da sie in der Lage sind, staatliche Zensur und geografisch gesperrte Websites und Dienste zu umgehen, ohne zu verraten, wer die Umgehung vornimmt.

Dazu baut ein VPN einen so genannten Tunnel zwischen Ihnen und dem Internet auf, der Ihre Internetverbindung verschlüsselt und Internetdienstanbieter, Hacker und sogar die Regierung daran hindert, Ihre Surfaktivitäten zu durchschauen.

Was ist ein VPN-Tunnel?

Wenn Sie sich mit einem VPN mit dem Internet verbinden, wird eine Verbindung zwischen Ihnen und dem Internet hergestellt, die Ihre Internetdaten wie ein Tunnel umgibt und die Datenpakete verschlüsselt, die Ihr Gerät sendet.

Obwohl der Tunnel technisch gesehen von einem VPN aufgebaut wird, kann er nicht als privat angesehen werden, es sei denn, er wird von einer Verschlüsselung begleitet, die stark genug ist, um zu verhindern, dass Regierungen oder Internetanbieter Ihre Internetaktivitäten abfangen und lesen.

Der Verschlüsselungsgrad des Tunnels hängt von der Art des Tunneling-Protokolls ab, das für die Verkapselung und Verschlüsselung der Daten zwischen Ihrem Gerät und dem Internet verwendet wird.

Arten von VPN-Tunneling-Protokollen

Es gibt viele Arten von VPN-Protokollen, die unterschiedliche Sicherheitsstufen und andere Funktionen bieten. Die in der VPN-Branche am häufigsten verwendeten Tunneling-Protokolle sind PPTP, L2TP/IPSec, SSTP und OpenVPN – und die besten VPN-Dienste der Welt sollten die meisten oder alle von ihnen anbieten. Schauen wir sie uns genauer an.

1. PPTP

Das Point to Point Tunneling Protocol (PPTP) ist eines der ältesten Protokolle, das heute noch von VPNs verwendet wird. PPTP wurde von Microsoft entwickelt und mit Windows 95 veröffentlicht. Es verschlüsselt Ihre Daten in Paketen und sendet sie durch einen Tunnel, den es über Ihre Netzwerkverbindung erstellt.

PPTP ist eines der am einfachsten zu konfigurierenden Protokolle, da nur ein Benutzername, ein Kennwort und eine Serveradresse erforderlich sind, um eine Verbindung zum Server herzustellen. Es ist eines der schnellsten VPN-Protokolle, da es eine geringe Verschlüsselungsstufe aufweist.

Obwohl es sich durch hohe Verbindungsgeschwindigkeiten auszeichnet, ist PPTP aufgrund der geringen Verschlüsselung eines der unsichersten Protokolle, die Sie zum Schutz Ihrer Daten verwenden können. Aufgrund bekannter Schwachstellen, die bis ins Jahr 1998 zurückreichen, und des Fehlens einer starken Verschlüsselung sollten Sie dieses Protokoll vermeiden, wenn Sie eine solide Online-Sicherheit und Anonymität benötigen – Regierungsstellen und Behörden wie die NSA konnten die Verschlüsselung des Protokolls kompromittieren.

2. L2TP/IPSec

Das Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) wird in Verbindung mit Internet Protocol Security (IPSec) verwendet, um ein sichereres Tunneling-Protokoll als PPTP zu schaffen. L2TP kapselt die Daten ein, ist aber erst dann ausreichend verschlüsselt, wenn IPSec die Daten erneut mit seiner eigenen Verschlüsselung umhüllt, so dass zwei Verschlüsselungsebenen entstehen, die die Vertraulichkeit der durch den Tunnel gehenden Datenpakete gewährleisten.

L2TP/IPSec bietet eine AES-256-Bit-Verschlüsselung, einen der fortschrittlichsten Verschlüsselungsstandards, die implementiert werden können. Durch diese doppelte Verschlüsselung ist es jedoch etwas langsamer als PPTP. Außerdem kann es schwierig sein, restriktive Firewalls zu umgehen, da es feste Ports verwendet, wodurch VPN-Verbindungen mit L2TP leichter zu blockieren sind. L2TP/IPSec ist dennoch ein sehr beliebtes Protokoll, da es ein hohes Maß an Sicherheit bietet.

3. SSTP

Secure Socket Tunneling Protocol, benannt nach seiner Fähigkeit, Internetdaten über den Secure Sockets Layer oder SSL zu transportieren, wird von Windows nativ unterstützt, so dass es für Windows-Benutzer einfach ist, dieses spezielle Protokoll einzurichten. SSL macht Internetdaten, die über SSTP übertragen werden, sehr sicher, und da der verwendete Port nicht festgelegt ist, ist es weniger wahrscheinlich, dass es zu Problemen mit Firewalls kommt als L2TP.

SSL wird auch in Verbindung mit Transport Layer Security (TLS) in Ihren Webbrowsern verwendet, um der von Ihnen besuchten Website eine zusätzliche Ebene hinzuzufügen, die eine sichere Verbindung mit Ihrem Gerät herstellt. Sie sehen dies immer dann, wenn die von Ihnen besuchte Website mit „https“ anstelle von „http“ beginnt.

Da es sich um ein Windows-basiertes Tunneling-Protokoll handelt, ist SSTP auf keinem anderen Betriebssystem verfügbar und wurde nicht unabhängig auf potenzielle Hintertüren im Protokoll geprüft.

4. OpenVPN

Das Beste kommt zum Schluss: OpenVPN ist ein relativ neues Open-Source-Tunneling-Protokoll, das zum Schutz der Datenpakete eine AES-256-Bit-Verschlüsselung verwendet. Da es sich um ein quelloffenes Protokoll handelt, wird der Code regelmäßig und gründlich von der Sicherheitsgemeinschaft überprüft, die ständig auf der Suche nach potenziellen Sicherheitslücken ist.

Das Protokoll kann unter Windows, Mac, Android und iOS konfiguriert werden. Allerdings ist zur Einrichtung des Protokolls Software von Drittanbietern erforderlich, und die Konfiguration des Protokolls kann schwierig sein. Nach der Konfiguration bietet OpenVPN jedoch eine starke und breite Palette an kryptografischen Algorithmen, die es Nutzern ermöglichen, ihre Internetdaten sicher zu halten und sogar Firewalls bei schnellen Verbindungsgeschwindigkeiten zu umgehen.

Welches Tunneling-Protokoll sollte ich verwenden?

Auch wenn es das schnellste ist, sollten Sie PPTP meiden, wenn Sie Ihre Internetdaten sicher halten wollen. L2TP/IPSec bietet eine 256-Bit-Verschlüsselung, ist aber langsamer und hat aufgrund seiner festen Ports Probleme mit Firewalls. SSTP ist zwar sehr sicher, aber nur unter Windows verfügbar und wird nicht auf eingebaute Hintertüren hin überprüft.

OpenVPN ist mit seinem offenen Quellcode, seiner starken Verschlüsselung und seiner Fähigkeit, Firewalls zu umgehen, das beste Tunneling-Protokoll, um Ihre Internetdaten sicher zu halten. Es erfordert zwar Software von Drittanbietern, die nicht auf allen Betriebssystemen verfügbar ist, aber für die sicherste VPN-Verbindung zum Internet sollten Sie das OpenVPN-Protokoll verwenden.

Ein guter VPN-Dienst sollte Ihnen mindestens diese vier Arten von Tunnelprotokollen zur Auswahl stellen, wenn Sie online gehen. Wir haben für Sie eine Liste der besten VPNs der Branche zusammengestellt, damit Sie Ihre Internetdaten schützen können.

So beheben Sie das Problem, dass Ihre Tastatur Zahlen anstelle von Buchstaben tippt

Sie tippen auf Ihrem Laptop und plötzlich werden auf einigen Tasten Zahlen und Symbole statt Buchstaben angezeigt. Was ist da los? Höchstwahrscheinlich liegt die Antwort bei Ihrer Num-Lock-Taste. Hier erfahren Sie, warum – und wie Sie das Problem beheben können.

Was ist die Num-Taste?

Num Lock, die Abkürzung für „Zahlensperre“, ist eine Funktion von PC-Tastaturen, die auf den allerersten IBM PC von 1981 zurückgeht. Um Platz auf der Tastatur zu sparen, beschloss IBM, die Tasten des Ziffernblocks sowohl als Zifferntasten als auch als Cursortasten zu verwenden. Um zwischen diesen beiden Funktionen zu wechseln, führte IBM die Num-Lock-Taste ein.

Hier ein Beispiel für eine typische Anordnung des Ziffernblocks auf einer Desktop-Tastatur.

Ist die Num-Lock-Taste aktiviert, funktioniert der Ziffernblock auf einem Desktop-PC wie eine Addiermaschinentastatur mit Zahlen und Symbolen (z. B. *, / und +), die für mathematische Operationen stehen. Ist die Num-Lock-Funktion ausgeschaltet, funktioniert die Tastatur als Cursor-Tasten (z. B. Pfeil nach oben und unten) und einige Bearbeitungstasten (z. B. Home und Einfügen).

Was ist anders an der Num-Taste auf einem Laptop?

Die meisten Laptops haben keine speziellen Zifferntasten, daher funktioniert die Num-Taste bei ihnen anders. Anstatt die Cursortasten in Zahlen umzuwandeln, wird ein Teil der QWERTZ-Buchstaben auf der Tastatur in einen virtuellen Ziffernblock umgewandelt.

Hier ist ein Beispiel für eine Tastatur von Acer für einen Windows 10-Laptop. Wenn Sie die Num-Lock-Taste (hier in einem roten Rechteck hervorgehoben) drücken, schalten 15 der Tasten in einen simulierten Ziffernblock um. Wenn Sie sie drücken, werden sie als das im roten Kreis hervorgehobene Symbol registriert.

Ihr Laptop wird höchstwahrscheinlich anders aussehen, aber viele Hersteller verwenden eine Variante, bei der die Tasten auf der rechten Seite der Tastatur als numerischer Tastenblock mit Num Lock verwendet werden.

Wenn Sie also auf einem Laptop versehentlich die Num-Lock-Taste drücken, kann es zu einem Problem kommen, das wie folgt aussieht.

In diesem Fall tippen Sie Zahlen anstelle von Buchstaben, weil die Num-Lock-Taste aktiviert ist. Hier erfahren Sie, wie Sie sie ausschalten können.

So schalten Sie die Num-Taste auf einem Laptop aus

Der erste Schritt zum Deaktivieren der Num-Lock-Taste besteht darin, die Num-Lock-Taste auf der Tastatur Ihres Laptops zu finden. Die Position dieser Taste kann je nach Laptop-Hersteller sehr unterschiedlich sein, sie befindet sich jedoch normalerweise in der oberen rechten Ecke der Tastatur.

Suchen Sie nach einer kleinen Taste mit der Aufschrift „Num Lock“, „NumLk“ oder sogar einem kleinen Schlosssymbol mit einer 1 darin.

In diesem Fall ist die Num-Lock-Taste gleichzeitig die F12-Taste und wird standardmäßig als Num-Lock-Taste verwendet.

Bei einigen Laptops müssen Sie möglicherweise eine Funktionstaste (häufig mit „Fn“ bezeichnet) gedrückt halten, während Sie die Num-Taste drücken, um sie ein- oder auszuschalten.

Manche Laptoptastaturen haben auch eine Anzeige, die anzeigt, ob die Num-Taste ein- oder ausgeschaltet ist. Dieses YouTube-Video zeigt zum Beispiel die Position der Num-Lock-Taste und ihre Anzeigeleuchte auf einer Sony VAIO-Notebooktastatur.

Ihr Laptop wird davon abweichen. Wenn Sie Probleme haben, Ihre Num-Lock-Taste zu finden, suchen Sie bei Google nach einer Kombination aus dem Namen Ihres Herstellers + „Laptop“ + „numlock key location“ (Position der Num-Lock-Taste) und Sie finden möglicherweise eine Website mit Anweisungen speziell für Ihren Laptop. Wenn Sie z. B. „lenovo laptop numlock key location“ googeln, finden Sie Informationen über die Num-Lock-Taste bei verschiedenen ThinkPad-Laptops.

Künftige Unfälle mit der Num-Taste verhindern

Da Sie nun über die Num-Lock-Taste Bescheid wissen, können Sie sie ganz einfach deaktivieren, falls Sie jemals wieder versehentlich Zahlen tippen sollten. Wenn Sie ein akustisches Warnsignal erhalten möchten, wenn Sie die Num-Taste drücken, befolgen Sie diese Anleitung, damit Ihr Computer einen Ton abspielt, wenn Sie die Num-Taste drücken, damit Sie wissen, ob Sie sie versehentlich gedrückt haben. Es gibt auch eine Möglichkeit, eine Benachrichtigung in der Taskleiste anzuzeigen, wenn Sie die Num-Lock-Taste aktiviert haben.

Viel Glück und viel Spaß beim Tippen!